• slide
  • slide
  • slide
  • slide

Anzeige

Aussichtspunkte im Nationalpark el Teide

La Tarta del Teide

Die Miradores La Tarta I und II liegen nahe der äußersten nordöstlichen Grenze des Teide-Nationalparks, an der Abfahrt der TF-24 in Richtung La Laguna.

Die einzigartige geologische Formation entstand durch die Überlagerung unterschiedlicher Vulkanascheschichten von zahllosen Eruptionen. Der Name »La Tarta«, deutsch die Torte, kommt von der Vielfalt der Farben und der Anzahl der Schichten, die sich dort zu sehen sind.

Der untere Aussichtspunkt liegt am Ende einer kleinen Schlucht, in der man die Folgen der Erosion durch das Auswaschen des Oberflächenmaterials gut beobachten kann. Am höher gelegenen Aussichtspunkt lassen sich die Schichtungen direkt an der Straße besichtigen, da bei deren Bau tiefe Einschnitte ins Gelände vorgenommen wurden.

Besucher erhalten zudem einen herrlichen Blick auf den Teide und bei klarer Sicht auf die Insel La Palma.

Tarta.jpg

Mirador Minas de San José

Dieser Aussichtspunkt liegt im Nationalpark im Schatten des Teide auf einer Höhe von über 2.000 Metern an der TF-21. Er befindet sich am Fuße des Montaña Rajada.

Bei den Minas de San José handelt es sich um eine Art vulkanische Sandbank, die an eine unwirkliche Mondlandschaft erinnert. Die gesamte Umgebung ist mit feinkörnigem Bimsstein überzogen, der im Licht der Sonne in gelblichen bis grün- oder bläulichen Farben leuchten. Diese sogenannten Pyroklasten entstanden bei Eruptionen mit gewaltigen Gasexplosionen und wurden als Steinregen zur Erde geschleudert.

Pyroklasten sind Fragmente, die durch Zerreißen, Zerbrechen oder durch direkte Kristallisierung aus einem festen oder flüssigen vulkanischen Ausgangsmaterial entstanden sind.

Der Mantel aus Bimsstein wird immer wieder durch imposant geformte Lavagebilde unterbrochen, die aus den Senken und Hügeln hervorragen. An den Hängen des Montaña Rajada lassen sich in Fließform erstarrte Laven betrachten.

Am Mirador Minas de San José startet der Wanderweg Los Valles (Gehzeit 1:30 h, Weg 30), der zur südlichen Kraterwand der Caldera hinüberführt. Er mündet unterhalb des Morro Negro (2.335 m) auf die Route Siete Cañadas.

Mirador Minas de San José

MIRADOR DEL TABONAL NEGRO

Einen außergewöhnlichen Ausblick bietet der Mirador del Tabonal Negro auf einer Höhe von 2.362 Metern. Gegenüber
erhebt sich die südliche Kraterwand der Caldera. In der tiefer gelegenen Ebene überblickt man gewaltige Felder aus erkalteten, sich teils überlagernden Lavaflüssen.

Im Valle de Las Piedras Arrancadas, nahe des Montaña Rajada sind die zähfließenden Lavaströme in riesige vulkanische Blöcke zerfallen. Dort haben sich große Vorkommen von Obsidian, einem glänzenden, schwarzen, glasigen Vulkangestein, gebildet. Namensgeber für das vulkanische Glas war der Römer Obsius, der in der Antike erstmals vulkanisches Glas – den Obsidian – von Äthiopien nach Rom gebracht haben soll. Geschliffene Obsidiane wurden im alten Rom als Spiegel verwendet.

Das vulkanische Glas entsteht, wenn flüssige, gasarme Lava schnell abkühlt. Die schwarze Farbe entsteht durch im Gestein enthaltenes Eisenoxid. Die Bildung von Obsidian ist im Wesentlichen von der Zähflüssigkeit und deshalb vom Kieselsäuregehalt (je höher, desto zähflüssiger) der Lava abhängig.

Während der Obsidian für heutige Touristen einen optischen Genuss darstellt, hatte es für die Ureinwohner Teneriffas, die Guanchen, einen ganz praktischen Wert: Aus ihm stellten sie Messer und Waffen her. Diese Schneidwerkzeuge wurden von ihnen »Tabonas« genannt.

Mirador Tabonal Negro

Mirador La Rambleta

Der Mirador La Rambleta liegt direkt an der gleichnamigen Bergstation der Teide-Seilbahn, was ihn bequem erreichbar macht. Auf 3.555 Metern Höhe bietet er eine traumhafte Aussicht über die Caldera »Las Cañadas« und ihre südlich gelegene Steilwand. Richtung Nordosten blickt man über den hellen, mit Bimsstein überzogenen Montaña Blanca. An klaren Tagen kann man auch die Silhouette der Nachbarinsel Gran Canaria am Horizont entdecken.

Bei entsprechender Wetterlage lässt sich die Inversionszone gut beobachten. Während es innerhalb der Caldera trocken und sonnig ist, drängen sich die Passatwolken am Rande der Caldera-Gipfel und man blickt über ein Meer aus Wolken.

Vom Aussichtspunkt starten drei Wanderwege. Der Pfad »Telesforo bravo« führt zum Gipfel des Teide hinauf (40 min Gehzeit, Genehmigung erforderlich, Weg 10). In westlicher Richtung beginnt der Weg zum Mirador de Pico Viejo (30 min Gehzeit), im Osten gelangt man zum Mirador de la Fortaleza (25 min Gehzeit).

Mirador La Rambleta

Mirador de Pico Viejo

Der Mirador de Pico Viejo bietet einen der schönsten Ausblicke der Insel. Der Aussichtspunkt ist von der Seilbahnstation in ca. 30 Minuten Gehzeit über einen mit grobem Lavagestein gepflasterten Weg zu erreichen (Weg 12). Entlang des Weges trifft man auf Fumarolen (Gasaushauchungen), auf die man nicht zuletzt durch ihren Schwefelgeruch aufmerksam wird. Am Aussichtspunkt selbst eröffnet sich der Blick auf den farbenprächtigen Krater des Pico Viejo und die Westküste Teneriffas.

Direkt im Hintergrund liegt die Insel La Gomera, bei guter Sicht sind auch El Hierro und La Palma in der Ferne sichtbar. Von hier aus lassen sich auch die jüngsten Lavafelder des Nationalparks bewundern, die Lavas Negras aus dem Jahr 1798.

Mirador de Pico Viejo

Mirador de la Fortaleza

Vom Mirador de la Fortaleza aus präsentiert sich ein beeindruckender Ausblick über die Nordküste der Insel mit dem weitläufigen Orotava-Tal. In nordöstlicher Richtung schweift der Blick vom Observatorium über den Esperanza-Wald bis zum Anaga-Gebirge. Im Vordergrund erhebt sich die imposante, rötlich gefärbte Felsformation des Fortaleza.

Den Aussichtspunkt erreicht man in knapp 30 Minuten Gehzeit von der Bergstation der Seilbahn (Weg 11). Der mit dem Lavagestein der Umgebung befestigte Weg verläuft in leichtem Auf und Ab am Fuße des Gipfelkegels des Teide.

Mirador de la Fortaleza

Mirador EL VALLE

El-Valle.jpg

Mirador IGUEQUEMirador_Tarta.jpg

Mirador MONTAÑA LIMÓN

Mirador Montaña Limón

Mirador IZAÑA

Mirador Izaña

Mirador CORRAL DEL NIÑO

Mirador Corral Del Niño

Mirador ROQUE DEL CARAMUJOCaramujo.jpg

Mirador EL ALTO DE GUAMASOGuamanso.jpg

CENTRO DE VISITANTES DEL PORTILLO / JARDÍN BOTÁNICO

Centro de Visitantes del Portillo / Jardín Botánico

Mirador BASE DEL TEIDEBase.jpg

Mirador MAJÚA

Mirador CAÑADAs BLANCA

Mirador Cañadas Blanca

Mirador LA RULETA / ROQUES DE GARCÍA

Mirador la Ruleta / Roques de García

Mirador LOS AZULEJOS

Mirador Los Azulejos

Mirador LLANO DE UCANCA

Mirador Llano de Ucanca

Mirador ZAPATILLA DE LA REINA

Mirador Zapatilla de la Reina

Mirador BOCA DE TAUCEBoca_Tauce.jpg

Mirador MUSEO DE SITIO JUAN ÉVORA

Mirador Museo de Sitio Juan Évora

Mirador NARICES DEL TEIDE

Mirador Narices del Teide

Mirador SÁMARA

Mirador Sámara